Otik Counter

                                                          Blickfang * 12.2.2018  

                                                                                      Arbeitstitel: "Kunterbunt!"

    Beltain Hann. *1984  
  Belissimo Rheinld. *1999    
    Roxa Rheinld. *1980  
Benicio Hann. *2005      
    Velten Third Hann. *1989  

 

Valencia Hann *1997    
    Wanja Hann * 1992  
       
    Florestan Rheinl. *1986  
  Fidermark Westf. *1992    
    Watonga Hann. * 1985  
Fannie Mae Rheinl. *2003      
zweifache Hengstmutter   Frühlingsball Westf. *1970  
  Feodora Rheinl. *1992    
    Rebecca Rheinl. *1980  
       
    Hann. Stamm Nr. 367 nach Schridde
Marmor, Riccione, Bogenschütze u.a.
 
Werdegang:
verkauft in Hengstaufzucht
22.2.2021 Preisspitze Westfalen-Online Youngster Auktion

Mutterstamm:

Blickfang ist Halbbruder zu dem gekörten Sansibar, 8-jährig mehrfach S gewonnen mit über 70 Prozent, jüngstes Pferd Preis der Besten, Warendorf 2015
Blickfang ist Halbbruder zu dem gekörten Rasputin, Westfälische Hauptkörung 2016

Mutter Fannie Mae war Prämienfohlen a.d. Fohlenschau Heinsberg, Juli 2003 - Silbermedaille
SLP Telgte, 13. Juni 2006 - Platz 2/21, Wertnote 7,97
Einzelnoten: Trab 8,0  Galopp 8,5  Schritt 7,5  Rittigkeit Richter 8,0  Rittigkeit Fremdreiter 8,5  Freispringen 7,5
Eintragung in das Hannoversche Hauptstutbuch, 11. August 2011 - Einzelnoten u.a. dreimal die 8, darunter für ihren hervorragenden Schritt - die verdiente Anerkennung im Hinblick auf ihr überdurchschnittliches SLP-Ergebniss, dessen unangebrachte Schrittbeurteilung sie seinerzeit den überlegenen Sieg in dieser Prüfung mit einer Gesamtnote deutlich über 8 gekostet hat.

Fannie Mae (Hengstmutter) ist die fünfte von 5 Vollgeschwistern von Fidermark, die alle mit der Fohlenprämie ausgezeichnet wurden, darunter Auktionsfohlen.
Vollbruder Fair Play*2002 Rheinischer Reitpferdechampion 2005
Vollschwester Fabrice*1998 FN Leistungsstutbuch C -Nachzuchterfolge-
SLP Telgte Platz 1, Wertnote 8,39 Einzelnoten: Trab 8,5  Galopp 8,5  Schritt 8,0  Rittigkeit Richter 9,0  Rittigkeit Fremdreiter 8,5  Freispringen 8,0.
Detaillierte Infomationen zu der sporterfolgreichen Nachzucht aus Fabrice finden sich auf ihrer Seite.
Vollschwester "Miss Feeny" (Auktionsfohlen) ist Mutter zu Fantastic Sommertänzer von Samarant, 5-jrg Bundeschampionat Dressurpferde, 6-jrg M-Drs gewonnen Vollschwester "Miss Feeny" ist Mutter zu Fantastic Snoop Dog von San Amour (Heiner Schiergen), St.Georg Special gewonnen.
Vollschwester "Miss Feeny" ist Mutter zu Fantastic Sugar Candy von San Amour, Dressurpferde A gewonnen, Dressurpferde L platziert.
Detaillierte Informationen zum Ursprung und weitergehenden Stutenstamm finden sich auf der Seite Stutenstamm.

Nachzucht Fannie Mae:
1. Februar 2007  Hengstfohlen von Sir Donnerhall - "Sansibar" gekörter Hengst (Paul Schockemöhle, aktuell Helgstrand Dressage), mehrfacher S-Sieger
11. April 2008 - Stutfohlen von Sir Donnerhall - Sawadee (verkauft, Ndl.)
6.Juni.2009 - Stutfohlen von Rohdiamant - Rarität (Riva) - verkauft als Zuchtstute
5. Mai 2010 - Hengstfohlen von Real Diamond - Rialto Venice (verkauft, Reitpferdeprüfung und Dressurpferde A erfolgreich)
12.April 2011 - Stutfohlen von Don Schufro - Deauville - eigene Aufzucht, gedeckt (Zampano), 5jrg.Dressurpferde A gewonnen, Dressurpferde L platziert
24. März 2012 - Hengstfohlen von Don Schufro - Dago (verkauft)
17. März 2013 - Stutfohlen von  Rock Forever - Rapunzel (verkauft, Aufzucht auf dem Hof Altepost)
20. März 2014 - Hengstfohlen von Rock Forever - Rasputin (verkauft in Hengstaufzucht, gekört)
9. März 2015 - Hengstfohlen von Elton John - E.J. Junior (verkauft in Hengstaufzucht)
16. Februar 2016 - Hengstfohlen von Diatano - Dubai (verkauft in Hengstaufzucht)
26. Februar 2017 - Stutfohlen von Benicio - Butterfly - eigene Aufzucht
12. Februar 2018 - Hengstfohlen von Benicio - Blickfang

Gedanken zur Hengstwahl: warum Benicio?
 

                                                



                                              

Fannie hat gefohlt!
Pünktlich - einen Tag vor dem penibel buchgeführten Termin, damit es bloss nicht wieder Fohlendurcheinander gab! - und noch am Sonntagabend orakelte Stutenfee Ingrid: "Heute Nacht ist es so weit!"
Hmmm... ich blickte kritisch an Fannie's Bauch herab und befand:
"Das hat noch ein paar Tage Zeit..."
Allerdings war meine Aussage eher der frostigen Kälte geschuldet als der echten Überzeugung.
Fannie stand gelassen vor uns auf der Stallgasse und dachte sich ihren Teil. Harztropfen gab es nicht, aber das musste nichts heissen.
Guter Dinge fuhr ich kurz darauf heim.
Kurz vor sieben am nächsten Morgen, ich war gerade im Büro angekommen, schellte das Telefon. Mir war klar, das konnte nur Stutenfee Ingrid sein.

Ein kunterbuntes Hengstfohlen war soeben geboren und Kunterbunt sollte fortan auch sein Rufname sein.
Der Name ist Programm, keine Frage! 

                                              


Kunterbunt und liebenswert und ein gesundes Phlegma, so gross wie der Mount Everest. Ein grosses Fohlen mit reichlich Substanz, dagegen erschien Butterfly im letzten Jahr rückblickend geradezu filigran. Das waren die ersten Eindrücke bis wir ihn mittags erstmals aus der Box getragen und auf's Pflaster gestellt hatten.
Getragen.
Die Sache mit der Tür und Mutterbindung geht derzeit noch im Phlegma verloren. Dem Bub will geholfen werden. Die reine Mechanik ist dem Kopf noch reichlich überlegen...

... doch dann kamen die ersten Spaziergänge auf dem Pflaster, die Strasse rauf und runter damit die Beine sich strecken und zu der Form finden, die Mutter Natur eigentlich vorgesehen hat. Man ahnt es:
der grosse Bub war reichlich verlegen in der ab-Werk Verpackung.  
Da hilft am besten konsequentes Joggen die Strasse auf und ab.
Pflastertrab eben.  
Und ich weiss was ich an Stutenfee Ingrid habe, wenn sie grinsend dabeisteht und gar nichts sagt. Der Blick in ihr Gesicht sagt alles.
Der hat den Hammer drin!
Stutenfee Ingrid hält sich zurück bis ich am zweiten Tag selber mit dem breitesten aller Grinsen wieder mit meinem kunterbunten Duo im Stall ankomme - der h a t den Hammer drin!
Der trockene Kommentar meiner Stutenfee:
"Ich habs dir doch gleich gesagt!"
Hat sie nicht. Aber ihr Blick hat bereits am ersten Tag alles gesagt.
Ich habe nur einen Tag länger gebraucht es zu begreifen.    

                                                                      

Mittwochmorgen kündigt Pit ihren Besuch an. Die Sonne lacht und ich muss es irgendwie büroverträglich gestalten, diesen gemeinsamen Ausflug möglich zu machen.
Kunterbunt ist zwei Tage alt und täglich zwei Mal draussen ausgiebig unterwegs gewesen, die Heuwiese und den Wald hatten wir bereits am Vortag erstmals erkundet, doch er bedarf noch immer der Hilfe beim raus und rein durch die Türen. Der Übergang vom schattigen Stall ins helle Sonnenlicht mag das Seine dazu tun, dem jungen Fohlen die Orientierung noch schwer zu machen. Doch kaum sind wir auf der Strasse um die Ecke Richtung Heuwiese unterwegs, ist der Gang drin.

Die helle Freude dem ausgelassenen Bunting dabei zuzusehen, wie er auf der grossen Heuwiese seine kleine Welt entdeckt und die ersten weiteren Kreise um Fannie zieht. Das geht so lang gut, bis er mich mit der Kamera am Boden hocken sieht. Pit ist mit Fannie schon längst weitergezogen Richtung Wald, Kunterbunt hat alles vergessen und kreist um das Wesen im Gras mit der Kamera. Es bleibt nicht das letzte Mal, dass Pit mit Fannie zurückkommen und dem Bub Orientierungshilfe geben muss.

                                            

Am Waldrand braucht es eine Weile, bis Kunterbunt sich aus der Sonne in die schattige Umgebung unter die Bäume traut.
Kaum ist er eingetaucht, passiert das selbe wie zuvor:
er vergisst alles um sich herum und Pit muss mit Fannie hinterher...
Fannie trägt's mit Fassung. Nach zwölf Fohlen und reichlich Waldgängen ist sie noch immer eine besorgte, aber doch auch gut organisierte Mutterstute. Fohlenalleingänge im Alter von zwei Tagen bringen sie nicht aus der Ruhe so lange das Fohlen in Sicht bleibt. Ich weiss was ich an meiner bewährten Fannie habe!

                                             
 
Kunterbunt entdeckt den Wald und es ist einmal mehr das schönste Erlebnis zuzusehen, wie das Fohlen von Mal zu Mal zuversichtlicher seine Bahnen um die Bäume zieht! Ausgelassenes Toben und zwischendurch die Milchbar aufsuchen und dringend nötig die Kräfte stärken, um gleich darauf wieder auf seiner Expedition durch den Wald fasziniert verloren zu gehen. Und Pit muss wieder mit Fannie hinterher...

Der Rückweg aus dem Wald gestaltet sich etwas schwierig:
nachdem er erst zögerte, die Schattenwelt zu betreten, kann er sich nun nicht mehr davon lösen.
Man ahnt es schon:
Piddie muss mehrfach mit Fannie zurück bis Kunterbunt uns auf die sonnige Heuwiese folgte...

                                          

Ausgelassen, zufrieden und rundum glückseelig machen wir uns auf den Heimweg. Ein herrlicher Morgen! 
Und Kunterbunt hat eine Menge gelernt. Heute Nacht kann der Bub gut schlafen!
Danke, Pit!     


18.2.2018

Kunterbunt im Alter von sechs Tagen!
Danke, Uli und Flo für diese herrliche Fotosession!

                                                




                                                




                                                




                                                




                                                

25.2.2018

Geteilte Freude ist doppelte Freude!
Der erste gemeinsame Ausflug mit beiden Fohlen und auch die Stuten sehen dem bunten Treiben entspannt und gelassen zu.
Ein herrlicher Sonntagnachmittag mit Uli, Carmen und Tönne und zwei ausgelassenen Fohlen, wie man sie schöner nicht in Szene setzen kann!

Im stolzen Alter von dreizehn und sieben Tagen strotzen Kunterbunt und Imagine vor Übermut.
Knackiger Frostboden bei Minusgraden, und das seit Tagen. Grasboden ist tabu, weil die Fohlen auf dem knackigen Grund keinen Halt bei ihren Kapriolen finden.
Was für ein grosses Glück, wenn man rascheligen Waldboden in der Nähe weiss, der selbst bei diesen Temperaturen noch die ideale Grundlage zum ausgelassenen Toben bietet!

Wir lassen Bilder sprechen....


                      



                      



                                            



                                            



                                            
 



                                            



                                            



                                            



11.3.2018

Unverhofft kommt oft!

Ein verregnetes Wochenende war vorausgesagt, doch manchmal kommt es anders als man denkt...
Spontan hatten Uli, Flo und Alexandra einen Sonntagsbesuch angesagt und siehe da:
auch das Wetter hatte ein Einsehen!
Sehr zur Freude von Kunterbunt und Imagine, die seit einer Woche keinen Wald mehr gesehen hatten und zur Höchstform aufliefen,
Kunterbunt war geradezu ausser Rand und Band und testete mehrfach die Schwerkraft an...
Seit die beiden "weidefest" sind und jeden Tag gemeinsam auf die Wiese gehen beschränkt unser Foal Eventing sich auf die Wochenenden.
Umso schöner, wenn man dann genügend Helferein zur Hand hat, um mit beiden Fohlenstuten gemeinsam loszuziehen.
Einmal mehr war es ein grosses Vergnügen für alle Beteiligten!   


                                         



                                         



                                         



                                         



                                                             

30.3.2018
 

Fohlenfrühling!

Fünf Fohlen tummeln sich bereits in der Herde, aus Kunterbunt und Imagine sind echte "Kerle" geworden, die sich mittlerweile in wüsten Raufereien austoben und ihr junges Hengstdasein entdecken. Ein sonniger Karfreitag, und es gibt nichts schöneres als den Fohlen beim Toben zuzusehen!


                



                                                     



                                                 


6.5.2018

Wieder ist es Stall Klimke, der uns unverhofft Besuch aus Kanada beschert und damit reichlich fleissige Helfer, um gleich mit drei Mutterstuten auf einmal ein ausgiebiges Foal Eventing im Wald zu feiern. Kunterbunt liefert Stunts, wie ich sie nie zuvor bei einem Fohlen so ins Bild setzen konnte - herrlich!
Und ich hatte gedacht, der Bub sei mit seinen drei Monaten dem Foal Eventing-Alter bereits entwachsen, doch das Gegenteil ist der Fall. Mit drei Hengstfohlen gleichzeitg im Wald unterwegs sprang der Funke so richtig über!


                                                   


                                                   


                                                   


                                                   


                                                   


9.9.2018

                                                   


                                                                        

30.9.2018


                                                



                                                                                   



12.10.2018


                                             


                                       


                                       


13.4.2019

Wesermarsch - Weideauftrieb der Junghengste

13.6.2019

Besuch in der Wesermarsch bei den Junghengsten

                                                    


                                                    



                                                                           


                       
                              Eine Autostunde weiter nördlich am Mellumer Riff
  

24.4.2020

Kunterbunt tummelt sich mit vier weiteren Hengstkumpels im grosszügigen Laufstall und wird demnächst eine Einzelbox zur weiteren Aufzucht und Ausbildung beziehen. Kunterbunt ist sich treu geblieben:
Frühlingsball durch und durch - und es macht mich immer wieder schmunzeln, Fannie in all ihren Facetten sichtbar in ihrem Sohnemann wiederzuerkennen.  


29.1.2021

Kunterbunt goes Westfalen-Online!

Kunterbunt ist Aufmacher für die kommende Westfalen-Online Youngster-Auktion am 22. Februar!
Zwei Tage im Netz,
knapp 35.000 Aufrufe - ein gelungener Blickfang!

   
 
 
7.2.2021

Post aus Wettringen!
Die ersten Fotos für den Online-Katalog sind im Kasten!  

65.000 Aufrufe auf Instagram für den Blickfang - man staunt!
 
 
12.2.2021                              
                                                                         Kunterbunt bei Westfalen Online!  
   
Kunterbunt ist die Katalog Nummer 6 der aktuellen Westfalen Youngster Auktion. Hier geht es zum Katalog inclusive sehenswertem Video!
 
"In einer außerordenlich auffälligen Jacke präsentiert sich dieser typschöne Sohn des Benicio. Benito überzeugt nicht nur mit seinem Äußeren. Mit seinen schwungvollen Bewegungen und einem aktiven Hinterbein ist der Wallach ein hoffnungsvolles Nachwuchspferd für das große Viereck. Seine Mutter Fannie Mae v. Fidermark ist auch die Mutter des gekörten und international bis zur Klasse S erfolgreichen Salcido v. Sir Donnerhall sowie des gekörten Robbie Williams v. Rock Forever."

1. Generation

gekörte Hengste: Salcido v. Sir Donnerhall I (DR int. PSG/Inter I erfolgr.), Robbie Williams v. Rock Forever I

2. Generation

Sportpferde: Ripito v. Riccione (DR int. PSG/Inter I erfolgr.), La Jeanne 2 v. Laudabilis (DR S erfolgr.), Fantastic Snoop-Dog v. San Amour I (DR S erfolgr.), Awakino Q'Rage v. Quattro B (DR M erfolgr.), Fantastic Sommertänzer v. Samarant (DR M erfolgr.), Bravo v. Belissimo M (DR M erfolgr.)

 
                                             
 
                                             
 
                                                     


23.2.2021


Kunterbunt wird Preisspitze der Youngster-Auktion! - "Medienstar Benito besonders beliebt"

Von Aufzuchterfolgen und Bieterkrimis und wieso das Schönste an Pressemitteilungen immer das ist, was nicht drinsteht ...


Es war ein echter Krimi gestern Abend, als pünktlich um halb acht das Bid-Up der Westfalen-Online Youngster Auktion begann!
Der What's App-Modus auf meinem Handy lief heiss. Kurz vor Kunterbunt begann das Bid-Up seines Aufzuchtkumpels Quincy Jones und natürlich verfolgte auch Stutenfee Ingrid das Geschehen gespannt im Netz ...      
Mit 30.500 Euro knackte Quincy alsbald die dreissigtausend Euro-Marke und avancierte bereits zu einer der Preisspitzen des Abends - ein toller Auktions-Einstand für den 2018er Jahrgang aus Stutenfee Ingrids Obhut, den die Hengststation Wettringen da ins Rennen geschickt hatte!


                                             

                                                           
"Quincy Jones" und Kunterbunt


Zeitgleich begann der Bid-Up für Kunterbunt und mit ihm die aufgeregten Kurznachrichten von Jaqueline:
"Wir haben das Gebot!" - "Wir haben das Gebot nicht mehr..." - "Wir sind wieder dran!" ... Belgien - Deutschland, Belgien - Deutschland, Belgien - Deutschland ...
36.000 Euro lautete das Gebot für Deutschland, als der finale Countdown tatsächlich mit der markanten Zeichensetzung "3,2,1, beendet!" aus dem Rennen ging.

Die nächste WhatsApp folgte auf den Fuss: "Wir haben ihn! Ich kann es nicht fassen!"
Was für eine Freude!
Kunterbunt wird tatsächlich Stallnachbar seines Bruders E.J. Junior aka "Esquire" und Blondie aka "Quäntchen Glück"!
Jaqueline, ich freue mich so!!!

Kurz drauf die nächste WhatsApp, und das war das Tüpfelchen auf dem "I":
"Den bringen wir beide persönlich in sein neues zu Hause! Du und ich!" Absender: Mathieu Beckmann.
Wohaa! 
It made may day!
Kunterbunt auf seiner Reise in den Süden begleiten und ganz persönlich an Jaqueline übergeben dürfen, dazu ein Wiedersehen mit E.J. Junior und Blondie - das Züchterherz strahlt!


... und eine kleine Anekdote am Rande:
Schallendes Lachen, als Jaqueline kurz drauf schrieb:

"Hat der auch so einen Ponykopf? Muss ich da auch erst wieder eine extrakleine Trense besorgen?"
Jaqueline hat gelernt aus ihrer verwirrenden Erfahrung, als sie Blondie kürzlich an Zaum und Trense gewöhnte. Nichts passte, alles war zu gross!
"Ja, Jaqueline, das ist so!", musste ich damals schon laut lachen. Es hat seinen Grund, weshalb meine Fidermarks allesamt mit der selben alten Ponytrense angeritten werden, wenn sie in Münster einziehen ...
Herrlich!


Blitzeschnelle hatte das Westfälische Pferdestammbuch dann gestern Abend auch die Pressemeldung ins Netz gestellt und es gibt ihn, diesen warmen Regen, den erlebt man als Züchter nicht alle Tage und muss ihn einfach für die Zukunft auf der Webseite "konservieren":
 

Internationale Bieterduelle in Westfalen

Medienstar Benito besonders beliebt  

Preisliste Westfälische Youngster-Auktion 22. Februar

Münster: 22 Youngster standen am heutigen Abend beim Westfälischen Pferdestammbuch e.V. in einer Online-Auktion zum Verkauf. International war das Interesse an den talentierten Zukunftshoffnungen für Dressur und Springen. Gleich vier Youngster für den Dressursport knackten die 30.000 Euro Marke. Einer, der schon online für Aufsehen sorgte erfreute sich besonderer Beliebtheit. Der Gesamtumsatz der Auktion beläuft sich auf 323.000 Euro.

Bereits nach dem Auswahltermin sorgte der interessant gezeichnete Benicio-Sohn (Z.: Sabine Brandt, Münster; Ausst.: FK Sporthorses Friederike Kampmeyer, Westerkappeln) für große Aufmerksamkeit in den sozialen Netzwerken. Der bunte Fuchs fällt aber nicht nur durch seine Farbe und Zeichnung auf. Bewegungsgüte erster Klasse machen den aus einer Mutter von Fidermark gezogenen Wallach zu einem Hoffnungsträger für das große Dressurviereck. Lange wechselte der Zuschlag zwischen Kunden aus Belgien und Deutschland. Für 36.000 Euro sicherte sich Oliver Granicky von OG Reitsport aus Bayern den Dressurnachwuchs Benito. Im Sattel der Preisspitze wird zukünftig seine Partnerin Jacqueline Koser sitzen. ...



... edited to say:

Die Pressemitteilung vom Züchterforum - wenn drinsteht, was das Schönste ist ...

                                                            



7.3.2021

"
Den bringen wir beide persönlich in sein neues zu Hause! Du und ich!", so hatte Mathieu es unmittelbar nach der denkwürdigen Auktion getextet und heute sollte es soweit sein! Ich hatte mich riesig auf unsere gemeinsame Tour mit Kunterbunt gefreut und bereits unzählige Nachrichten von Jaqueline erhalten, die die Tage schon sehnsüchtig zählte, bis sie Kunterbunt endlich in Empfang nehmen konnte ...

Pünktlich rollte ich sonntagmittag in Wettringen auf den Hof und hatte kurzfristig Sorge, Mathieu würde angesichts meines Gepäcks wortlos statt des Sprinters den LKW vorfahren ... Wieso Männer grundsätzlich mit einem kleinen Handkoffer unterm Sitz auskommen, Frauen für die selbe Tour aber weite Teile der selbst im Sprinter sehr geräumigen Sattelkammer für ihr Gepäck in Anspruch nehmen müssen, wird auf ewig ein Rätsel bleiben.


                                                                          


Friederike hatte Kunterbunt bereits höchstselbst in ein blitzeblankes Reisepäckchen verwandelt und das bunte Päckchen kletterte alsbald gelassen und mit grossem Selbstverständnis in den Sprinter. Gut fünf Stunden würde der Bub nun seiner neuen Heimat entgegenrollen und ich war so gespannt!
"Noch 241 Kilometer und beide Herren benehmen sich vorbildlich!", lautete mein Beitrag zu den zahlreichen Grüssen, die uns virtuell auf der Reise begleiteten. Es war in der Tat ein echtes Happening! Die Zeit verging wie im Fluge und je näher wir dem Ziel kamen, um so höher wurde die Dichte der Nachrichten, die Jaqueline uns entgegensandte. Nicht, dass wir kurz vorm Ziel womöglich noch die richtige Zufahrt in dem fränkischen Örtchen verpassten! Herrlich!


                                            


Als Jaqueline dann endlich "ihren" Kunterbunt vom Chef persönlich übergeben bekam, verzog ich mich leise in den Hintergrund. Die beiden sollten ihren "Moment in Time" für sich haben. Celine hielt den denkwürdigen Moment in stimmungsvollen Bildern fest, und ich hatte genau so viel Freude daran wie Jaqueline. So schön!


                                                                       


Es gibt sie, diese Wochenenden, an die wird man sich noch lange und gern zurück erinnern. Dieses Wochenende gehört ganz klar dazu! Die Gastfreundschaft im Hause Jaqueline und Oliver war überwältigend, das gemeinsame Abendessen ein kulinarisches Highlight der besonderen Art - ich war ganz und gar beseelt. Und wie das so ist, wenn man sich allerbestens unterhält - die Zeit vergeht wie im Flug.

Danke, Jaqueline und Oliver, das war unvergesslich!


 

 


 zurück