Dago * 24.3.2012           

                                                            

                          
                                                                                                    Donnerwetter Oldbg.*1977
                                                            Donnerhall Oldbg.*1981
                                                                                                    Ninette
Oldbg. *1976
                    Don Schufro Oldbg. *1993
                                                                                                    Pik Bube Oldbg. * 1973
                                                            Fiesta Oldbg.* 1976
                                                                                                    Fabia Oldbg.* 1974

                                                                                                    Florestan Rheinl. *86
                                                            FidermarkWestf. *92
                                                                                                    Watonga Hann. *85
                    Fannie Mae Rheinl. *03
                                                                                                    Frühlingsball Westf. *70
                                                            Feodora Rheinl. *91
                                                                                                    Rebecca Rheinl. *80


    







Mutterstamm:
die Mutter Fannie Mae war Prämienfohlen a.d. Fohlenschau Heinsberg, Juli 2003 - Silbermedaille
SLP Telgte, 13. Juni 2006 - Platz 2/21, Wertnote 7,97
Einzelnoten: Trab 8,0  Galopp 8,5  Schritt 7,5  Rittigkeit Richter 8,0  Rittigkeit Fremdreiter 8,5  Freispringen 7,5
Eintragung in das Hannoversche Hauptstutbuch, 11. August 2011 - Einzelnoten u.a. dreimal die 8, darunter u.a. für ihren hervorragenden Schritt - ein Makel, den ich anlässlich ihres überdurchschnittlichen SLP-Ergebnisses nie so richtig weggesteckt habe und der sie seinerzeit den überlegenen Sieg in dieser Prüfung mit einer Gesamtnote deutlich über 8 gekostet hat.

zum Ursprung des Stutenstammes der Fannie Mae
Fannie Mae ist die fünfte von 5 Vollgeschwistern von Fidermark, die alle mit der Fohlenprämie ausgezeichnet wurden, darunter Auktionsfohlen
Vollbruder Fair Play*2002 Rheinischer Reitpferdechampion 2005
Vollschwester Fabrice*1998 SLP Telgte Platz 1, Wertnote 8,39
Einzelnoten: Trab 8,5  Galopp 8,5  Schritt 8,0  Rittigkeit Richter 9,0  Rittigkeit Fremdreiter 8,5  Freispringen 8,0

Nachzucht Fannie Mae (Hengstmutter):
Sansibar *2007 - gekörter Hengst von Sir Donnerhall (Hengsthaltung Schockemöhle, stationiert in Ndl.)
Sawadee *2008 SF von Sir Donnerhall (Oldbg. Prämienfohlen/Ndl.)
Rarität *2009 SF von Rohdiamant (eigene Aufzucht)
Rialto Venice *2010 HF von Real Diamond  (vkft. in Hengstaufzucht)
Deauville *2011 SF von Don Schufro (Oldbg) eigene Aufzucht


Gedanken zur Hengstwahl: warum Don Schufro?


Eine echte Punktlandung hat Fannie heute morgen um drei mit ihrem sechsten Fohlen zelebriert!
Klein Amelie hatte bereits am Morgen fachmännisch verkündet:
"Mama! Bei Fannie läuft Milch! Da kommt bestimmt heut' nacht das Fohlen!"
Klein Amelie ist ein weises Kind!

                                                                    


                                                                    
 
Im Vergleich zu seiner Schwester Deauville ist Dago ein echter Hüne - wir haben nicht schlecht gestaunt als er aufrecht neben Muttern stand und es fällt mir schwer zu glauben, dass Fannie diesen riesenhaften kleinen Kerl noch bis heute Nacht als Gesamtpaket in ihrem Bauch mit sich herumtrug...
In Augen und Ohren (Pommestüten, wie Andrea so schön sagt) ist er seiner Schwester sehr ähnlich, dann hört es aber auch schon auf, wie Stutenfee Ingrid energisch konstatiert: "Ein richtiger Hengst ist das!", und da hat sie einfach recht.
Der erste Kurzausflug in die Sonne auf den Hof hat mich begeistert, auch über den Rand der rosa Züchterbrille hinweg.
Und das erste gemeinsame Zusammensein im Stall hat mich wieder einmal daran erinnert, was mich eigentlich ticken macht:
Muttern und Sohn in aller Ruhe und Vertrautheit erleben, und was mir am meisten gibt:
dies ist das erste Fohlen bei dem Fannie tatsächlich gleich vom ersten Tag an menschliche Gesellschaft in der Box duldet.
Ein sanftes Grummeln und mit ihrer Nase immer bei mir, halb sitz ich, halb lieg ich neben ihrem Sohnemann im Stroh und krabbel ihn sanft dort, wo Pferde eben gern gekrabbelt werden - kleine Pferde ganz besonders! Und der Bub reckt sich und kräuselt verzückt das rosa Näschen in der Luft - einfach schön! 
Und wenn er sich so reckt dann staue ich jedesmal begeistert ob dieses Recks und Halses, den Fannie wie üblich ab Werk auf einer ebenso beeindruckenden Schulter mitgeliefert hat - Stutenfee Ingrid hat völlig recht:
ein echter Hengst!

Mein Fohlenfrühling ist da!


... der nächste Tag:

Es gibt sie, diese Tage, das sind dann die schönsten Tage im Leben eines Pferdezüchters:
heute war so ein Tag!
Frühling, Sonnenschein und junge Pferde - das erste Mal mit Dago im Grünen und zusehen, wie der kleine Mann sich und seine neue Welt entdeckt - ein Traum! Eine Fannie an der Hand dazu, die ihr jetzt um einige Kilo erleichtertes Leben an der Seite ihre unbeschwerten jungen Sohnes geniesst und besessen das frische Grün zupft ... und eine Deauville, die in der Jährlingsherde durch die Sonne tobt - da geht einem einfach das Herz über und man kann sich nicht daran satt sehen! Lebensfreude pur, und das schliesst den Züchter mit ein!

Dago ist ganz offensichtlich in seiner neuen Welt "angekommen" - ein wenig schüchtern noch stupst er nach seinen ersten Runden durchs Gras wahlweise bei Fannie oder mir immer wieder mal an um zu sehen, ob auch alle noch da sind. Mit seiner liebenswert charmanten Art hat er mein Herz bereits im Sturm erobert.
Und ganz nebenbei stelle ich fest:
hier mausert sich offensichtlich ein echter kleiner Hengst - was für ein Fohlen!

                                                                    


                                                                 


Sonntagabend

Der kleine Dago ist gerademal eineinhalb Tage alt und hat mich schon völlig auf den Kopf gestellt!
Natürlich bin ich mit Muttern und Sohn bei dem herrlichen Wetter heute abend ein weiteres Mal auf die Heuwiese gezogen und hatte die helle Freude daran!

                                                                 


                                                                 


                                                                 
28.3.2012

der vierte Tag

                              


22.4.2012

Krabbeln muss sein - Märchenstunde mit Dago!

          
     

3.7.2012

Dago ist nun sichtbar ein echter Hannoveraner! Anlässlich eines entspannten Hofbrenntermines zu Hause gab es heute das H auf den Popo. Fannies schokoldadenfuchsiger Mutant (das grösste Fohlen, das Fannie je hatte in dem Alter) nahm es gelassen hin und tat nicht einmal einen Schritt nach vorn dabei.
Dank an Uli Seegers von der Deckstelle Ankum, der Jahr für Jahr diesen angenehmen Service übernimmt!


12.8.2012

aktuelle Eindrücke von Dago
Mit viereinhalb Monaten ist Fannies Sohn bald annähernd so gross wie seine Mutter, ein stattlicher kleiner Hengt mit Reck und markanten Partien und durch und durch Vaters Sohn, je älter er wird:
Don Schufro steht ihm ins Gesicht geschrieben!
   
 
                                
                                                                                          
Im Hintergrund der schwarze Kopf der Luzifee, die dort in die Fohlenherde eigentlich gar nicht hingehört. Sie macht ihrem Titel als Zaunflutscher jedoch erneut alle Ehre und so findet man sie je nach Laune mal bei den jungen Stuten und mal in der Fohlenherde. Kaum hat man sie dann wieder auf ihren Weideplatz zu den anderen Stuten gebracht, schwupps, flutscht sie durch den Zaun und sucht sich eine andere Herde. Jedes andere Pferd hat Respekt vor den Stromlitzen. Die Luzifee scheint immun zu sein... Stutenfee Ingrid hat mittlerweile kapituliert: "Solange sie nicht grad bei den jungen Hengsten auftaucht, soll sie bleiben wo es ihr gefällt. Die macht ja doch was sie will ..."
Und irgendwie kann ich mir ein Lachen nicht verkeifen. Mit einem eigenen Kopf gesegnet zu sein ist sicher nicht das schlechteste auf der Welt...

 

9.10.2012

Dago ist verkauft und hat heute den Weg in seine neue Heimat gen Süden angetreten.
Ich freue mich sehr für seine neue Besitzerin und meinen Dago, der es wirklich toll getroffen hat und in grossartiger Umgebung aufwachsen wird und wünsche allen beiden von Herzen alles Gute und viel Freude an dem künftigen Miteinander - alles Gute, Dago! 


zurück